Donnerstag, 06 August 2015 10:33

Symbioselenkung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Symbioselenkung

Eine gesunde physiologische Darmflora ist die Grundlage eines gesunden Körpers.

Mit der Symbioselenkung sollen im Darm wieder gesunde Lebensverhältnisse geschaffen werden, d.h. dass die dort lebenden Bakterienkulturen mit therapeutische Mitteln wieder leistungsfähig gemacht werden müssen.

Phase I : Ozovit

Zunächst wird der zerstörte Teil der Darmflora abgebaut, der in den erkrankten Darmabschnitten abnorme Fäulnis- und Gärungsprozesse verursacht. Die krankmachenden Bakterien werden durch die Einnahme eines sauerstoffbildenden Mittels stark verringert.

Phase II : Amara-Mischung , Makalakt , Hepaticum-Pascoe novo

Um die besten Vorraussetzungen für die Wiederherstellung eines normalen Bakterienmilieus zu schaffen, werden Arzneimittel verabreicht, die auf wichtige Bereiche des Verdauungstraktes einwirken. Dabei werden vor allem Entzündungen bekämpft, Organe entgiftet und der Körper für die Aufnahme und Vermehrung seiner physiologischen Bakterien vorbereitet.

Phase III : Symbioflor I und II

Eventuell kann es erforderlich sein noch Baktereinstämme zuzuführen, falls die Normalisierung des Verdauungsvorganges in der II. Phase noch nicht erreicht ist.

Gelesen 51174 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Krebsdiät Heilfasten »