Check up 35

Pfeil

Gesundheitsuntersuchung- Check up 35

Die Gesundheitsuntersuchung, auch als 'Check up' bekannt, hilft Leben retten. Bedauerlicherweise nehmen nur etwa ein Drittel aller Betroffenen diese Vorsorgeleistung in Anspruch.

Wer kann das Angebot in Anspruch nehmen?
Vorsorgen ist besser als heilen. Dies gilt gerade f√ľr die gro√üen Zivilisationskrankheiten wie Herz- Kreislauf- Erkrankungen, Nierenleiden, Stoffwechselst√∂rungen und Zuckerkrankheit (Diabetes). Die Fr√ľherkennung von Gesundheitsst√∂rungen lohnt sich und erspart den Menschen Leid und Schmerzen. Deshalb haben die Krankenkassen und die Kassen√§rztlichen Vereinigungen (KV) vereinbart, dass sich gesetzlich Versicherte ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre von Kopf bis Fu√ü untersuchen lassen k√∂nnen. Das Angebot der Gesundheitsuntersuchung ('Check-up') gilt f√ľr Frauen und M√§nner in gleicher Weise.
Privatpatienten und Selbstzahler können diesen Check up auch jährlich in Anspruch nehmen, unabhängig von der obigen Altersgrenze.
Den gesetzlich versicherten Patienten bieten wir in den Jahren, in denen seitens ihrer Krankenkasse kein Check up gezahlt wird, einen Intervall-Check-up an, welcher aus medizinischer Sicht sinnvoll und zu empfehlen ist. Die Kosten hierf√ľr m√ľssen jedoch selbst getragen werden.

Die wenigsten Versicherten wissen, dass sie auch dann untersucht werden, wenn sie keine Beschwerden haben. Auch Patienten, die wegen einer oder mehrerer Krankheiten, auf die die Gesundheitsuntersuchung ausgerichtet ist, bereits in √§rztlicher Behandlung sind, sind vom weiterf√ľhrenden 'Check-up' nicht ausgeschlossen.

Warum ist der 'Check up' so wichtig?
Unbehandelter Bluthochdruck oder erh√∂hte Cholesterinwerte k√∂nnen zu ernsthaften Herz- Kreislauf- Erkrankungen, zu Schlaganfall und Herzinfarkt f√ľhren. Dabei reichen oft schon kleine Verhaltens√§nderungen (Aufgabe des Rauchens, sportliche Bewegung, gesunde Ern√§hrung etc.) aus, um bestehende Risikofaktoren zu mindern. Fr√ľherkennung einer Zuckerkrankheit lohnt - sie er√∂ffnet fr√ľhzeitig Wege zur Therapie und erm√∂glicht qualifizierte Vorsorge im Hinblick auf gravierende Diabetesfolgen wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Erkrankungen der Augen, der Nieren sowie Durchblutungsst√∂rungen. Die Gesundheitsuntersuchung dient dazu, m√∂gliche individuellen Risikofaktoren zu finden und einen individuellen Fahrplan zu ihrem Abbau zu erstellen.
Die Gesundheitsuntersuchung dient der Vermeidung von Krankheiten und damit der Erhaltung der Lebensqualit√§t. Deshalb ist diese Gesundheitsuntersuchung vor allem f√ľr die Versicherten gedacht, die noch nicht krank sind oder sich nicht krank f√ľhlen. Gerade die sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Herz- Kreislauf- Erkrankungen, die Zuckerkrankheit oder Nierenerkrankungen stellen sich schleichend ein und machen anf√§nglich keine Beschwerden. Aber Herz- Kreislauf- Erkrankungen sind hierzulande noch immer die h√§ufigste Todesursache.

Ablauf der Untersuchung, Auswertung
In einem ausf√ľhrlichen Eingangsgespr√§ch erl√§utert der Patient seinem Arzt eventuell bestehende Erkrankungen bei ihm oder in der Familie und seinen pers√∂nlichen Gesundheitszustand. Dann erfolgt eine Ganzk√∂rperuntersuchung mit Messen des Blutdrucks. Eine Blutprobe bestimmt Blutzucker und Gesamt-Cholesterin. Der Urin-Streifen-Test sp√ľrt Nierenkrankheiten auf. Ein Ruhe-EKG schlie√üt sich eventuell an. In einem abschlie√üenden Gespr√§ch wird der Arzt die erhobenen Befunde mit dem Patienten besprechen und gemeinsam mit ihm eventuell notwendige Ma√ünahmen erl√§utern.
Eine Auswertung der bisher erfolgten Gesundheitsuntersuchungen hat ergeben, dass bei jedem zweiten Teilnehmer eine Erkrankung oder Risikofaktoren festgestellt wurden, die bis dahin noch nicht bekannt waren. Am häufigsten wurden erhöhte Blutfettwerte festgestellt.

Weiterf√ľhrende Untersuchungen im Rahmen des 'Check up'
Auf Wunsch des Patienten kann der 'Check up' um Untersuchungen wie z.B. Ultraschall, Belastung- oder Langzeit-EKGs oder genauere Blutwert-Bestimmungen (z.B. Prostata-Wert PSA beim Mann) erweitert werden, um das Vorsorgeprogramm zu komplettieren. Diese Untersuchungen sind leider keine Leistungen im Rahmen des 'Check up', medizinisch jedoch sinnvoll und empfehlenswert.