Krebsvorsorge Mann

Pfeil

Ab dem 45. Lebensjahr bezahlt die Krankenkasse jährlich folgende Untersuchungen:

  • Anamnese (Befragung möglicher Krankheitsanzeichen)
  • Äußerliche Untersuchung durch genaues betrachten und abtasten des Genitals
  • Abtasten der regionalen Lymphknoten
  • Abtasten der Prostata und Rektalschleimhaut
  • Urinuntersuchung

Ab dem 50. Lebensjahr kann jährlich eine Stuhluntersuchung auf nichtsichtbares (okkultes) Blut im Stuhl  durchgeführt werden. Dafür wird der sogenannte iFobt (Stuhltest) verwendet den der Patient ganz einfach zuhause durchführen kann. Dieser Test wird im Labor mit einem quantitativer Untersuchungsmethode  Blut untersucht.

Ab dem 55. Lebensjahr wird der iFobt Test nur noch alle 2 Jahre durchgeführt oder sie können alle 10 Jahre bei einem Internisten eine Darmspiegelung durchführen lassen.

Die Krebssterblichkeit an einem Dickdarmtumor kann durch die Vorsroge um bis zu 85 Prozent gesenkt werden.

Eine  weitere Untersuchungen, die zurzeit jedoch noch keine Kassenvorsorgeleistungen ist,  können zur deutlichen Verbesserung der Vorsorge empfohlen werden:
- der PSA-Test im Blut (Prostata spezifisches Antigen): Dieser sogenannte "Tumormarker" gibt
   recht frühzeitig Hinweise auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms

 

Ab 65 Jahren gibt es für Männer eimalig eine Vorsorgeultraschalluntersuchung zur Früherkennung eines Bauchaortenaneurysmas.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok